Traditionsgemeinschaft Bw Halle P e.V.

Dampf-TriebfahrzeugeTriebfahrzeuge, welche unter hohen Druck stehenden Wasserdampf für den Antrieb nutzen, stellen die älteste Traktionsart im Eisenbahnbetrieb dar. Als eine der ersten (brauchbaren) in Deutschland eingesetzten Lokomotiven dieser Bauart seien hier die Lokomotiven "Adler" und "Saxonia" genannt, deren Nachbauten heute zum Bestand des DB-Museums gehören. Hier am Standort Halle finden Sie - betreut durch die Traditionsgemeinschaft Bw Halle P e.V. - Dampflokomotiven der Baureihen 03, 41, 52, 89 sowie eine Dampfspeicherlokomotive als Sonderbauart.

weitere Informationen

 

Diesel-TriebfahrzeugeTrotz frühzeitiger Entwicklung von Verbrennungsmotoren sollte es noch viele Jahre dauern, bis diese Traktionsart eine größere Bedeutung im Eisenbahnbetrieb erlangte. Problematisch gestaltete sich die Kraftübertragung zwischen Verbrennungsmotor und den Radsätzen. Anfang des 20. Jahrhunderts setzte sich als Lösung die elektrische (später auch hydraulische) Übertragung der Antriebskräfte durch. Anschaulich präsentiert wird diese Technik durch die ausgestellten Lokomotiven der Baureihen 130, 131 bzw. 102 und KÖ. Für kleine Antriebsleistungen eigneten sich auch mechanische Getriebe, zu finden am Verbrennungstriebwagen 186 258-0.

weitere Informationen

 

Elektro-TriebfahrzeugeGegen Ende des 19. Jahrhunderts führte die stetige Weiterentwicklung der Antriebstechnik von Eisenbahnfahrzeugen zu ersten rein elektrisch angetriebenen (praxistauglichen) Fahrzeugen, welche für die damalige Zeit teils beachtliche Leistungen erreichten. Es sollten noch einige Jahre verstreichen, bis das noch heute übliche Einphasen-Wechselsstromsystem (15 kV; 16,7 Hz) als ein länderübergreifender Standard festgeschrieben wurde. Aus diesen frühen Jahren der elektrischen Zugförderung sind im Bahnbetriebswerk Bw Halle P Lokomotiven der Baureihen E18, E44 und E95 ausgestellt, aber auch Elloks der Baureihen E11, E42 sowie 143 und 155.

weitere Informationen

 

NebenfahrzeugeNeben den bisher vorgestellten Regelfahrzeugen, welche den Bauvorschriften der Eisenbahn Bau- und Betriebsordnung entsprechen müssen, existieren weitere Fahrzeuge für verschiedene Sonderzwecke (beispielsweise für das Verschieben von Fahrzeugen in Werkstätten). Diese sogenannten Nebenfahrzeuge brauchen - so die EBO - "diesen Vorschriften nur insoweit zu entsprechen, als es für den Sonderzweck, dem sie dienen sollen, erforderlich ist." Zu den Nebenfahrzeugen im Bahnbetriebswerk Halle P gehören ein Turmtriebwagen, ein Akkuschleppfahrzeug sowie ein Eisenbahndrehkran.

weitere Informationen

 

WagenMit der Entwicklung von ersten Triebfahrzeugen entstanden zeitgleich Wagen für die Beförderung von Personen und Gepäck bzw. für den Transport von Gütern. Die ersten Wagenaufbauten ähnelten stark denen damaliger Pferdefuhrwerke, jedoch entstanden recht schnell für nahezu jede Transportaufgabe entsprechende Eisenbahnwagen. Die Instandhaltung dieser Wagen erfolgte gewöhnlich in speziellen (Bahnbetriebswagen-)Werken, so dass Eisenbahnwagen im Bahnbetriebswerk Halle P nur in kleiner Stückzahl vorzufinden sind.

weitere Informationen